Fragen über Fragen!

Muss ich zusätzlich zum Hypnobirthing einen weiteren Geburtsvorbereitungskurs besuchen?

Nein, das ist nicht nötig. Im Hypnobirthingkurs lernst Du neben den für Hypnobirthing typischen Entspannungs- und Atemtechniken alles, was Du auch in einem normalen Geburtsvorbereitungskurs lernst.

 

Übernimmt meine Krankenkasse die Kosten für den Hypnobirthing Geburtsvorbereitungskurs?

Das ist von Krankenkasse zu Krankenkasse unterschiedlich. Sofern Du nur den Hypnobirthingkurs und keinen anderen Geburtsvorbereitungskurs besuchst, kannst Du die Rechnung bei Deiner Krankenkasse einreichen. Ob und wie viel von der Kursgebühr erstattet wird, entscheidet dann die Krankenkasse.

 

Für wen eignet sich Hypnobirthing?

Hypnobirthing eignet sich für jede Frau. Du musst keine Vorkenntnisse oder dergleichen mitbringen um Hypnobirthing erlernen zu können. Besonders für Frauen, die vielleicht schon eine schwierige Geburt erlebt haben, ist Hypnobirthing ein wunderbares Mittel um bestehende Ängste abzubauen, Vertrauen aufzubauen und das Baby auf sanfte und schonende Art zu gebären.

 

Wie viel Zeit muss ich aufwenden zum Üben der Hypnobirthingpraktiken?

Wieviel Zeit Du und Dein Geburtsbegleiter in die Übungen investieren möchtest/könnt ist ganz Euch überlassen. Natürlich steigt die Aussicht auf eine erfolgreiche Hypnogeburt mit jeder Übungsminute, die Du investierst. Der schöne Nebeneffekt dabei ist, dass Du Dir im stressigen Alltag auch mal bewusst Zeit und Ruhe für Dich und Dein Ungeborenes nimmst. Dies wirkt sich auch positiv auf Dein Kind aus, denn schon in dieser Zeit könnt Ihr eine innige Beziehung zueinander aufbauen, die Euch während der Geburt zugute kommen wird. Eine tägliche Übungseinheit von 20-30 Min. ist ein gutes Ziel dabei. Mehr ist natürlich immer besser.

 

Ab wann kann/sollte ich mit Hypnobirthing beginnen?

Je früher, desto besser. Ich selber habe in meiner 3. Schwangerschaft bereits in der 14. SSW mit Hypnobirthing begonnen, aber wenn Du später anfängst ist das kein Problem. Entscheide für Dich, hör auf Dein Bauch, Du wirst merken, wann für Dich der richtige Zeitpunkt gekommen ist.

 

Ich hatte einen Kaiserschnitt. Kann ich jetzt überhaupt natürlich mit Hypnobirthing gebären?

Ja! Ein vorheriger Kaiserschnitt ist kein Grund eine natürliche Geburt nicht anzustreben. Da die Entspannungs- und Atemtechniken besonders schonend für Mutter und Kind sind, ist Hypnobirthing in diesem Fall besonders empfehlenswert. Das Gewebe und somit die Narbe wird während der Geburt weniger belastet. Trotzdem ist es unabdingbar, dass Du Dich im Vorfeld von Deiner Hebamme und/oder Deinem Arzt dazu beraten lässt. Und selbst im Falle eines erneuten Kaiserschnitts ist Hypnobirthing äußerst hilfreich. Frauen, die einen Kaiserschnitt (egal ob geplant oder ungeplant) mit Hypnobirthing erlebten, empfanden diesen sowohl körperlich als auch emotional als weniger belastend. Sie konnten viel besser damit umgehen, die Geburt sogar genießen.

 

Garantiert Hypnobirthing mir eine natürliche, schmerzfreie und sanfte Geburt?

Eine Garantie kann Hypnobirthing leider nicht bieten, da die Geburt auch von vielen individuellen Faktoren abhängt. Jede Geburt, jede Gebärende und jedes Kind bringt seine ganz eigenen Voraussetzungen und Einflüsse mit in die Geburt. Dennoch zeigen viele Statistiken der letzten Jahre, dass es vielen Frauen mit Hilfe von Hypnobirthing möglich war eine schmerzfreie und natürliche Geburt zu erleben. Für mehr Infos und Berichte kannst Du gerne auf der Seite der Hypnobirthing Gesellschaft Europa nachlesen: http://hypnobirthing.ch/fur-eltern/geburtserlebnisse/